Ausbildung zum Jugend- und Heimerzieher bzw. zur Jugend- und Heimerzieherin

Sie sind neugierig und aufgeschlossen? Sie sind jungen Menschen gegenüber aufmerksam und können gut zuhören? Dann passen Sie perfekt zu unserer Ausbildung zum/zur Jugend- und Heimerzieher/in.

Jugend- und Heimerzieher/in

Sie arbeiten in Jugendhäusern, in Heimen und im Ganztagesbereich an Schulen. Ihre Aufgaben sind überaus vielfältig, denn Sie begleiten Jugendliche in allen Lebenslagen, das bedeutet vom Frühstück bis zur Schlafenszeit im Heim. Sie gestalten Freizeitaktivitäten wie z. B. Spiel- und Sportangebote für die Jugendlichen oder helfen professionell, Konflikte mit den Eltern der Jugendlichen oder in der Schule, z.B. bei Mobbing, zu lösen.

Das macht den Beruf so spannend

Für die Kinder, Jugendlichen und Familien einstehen, sich engagieren, Achtung und Respekt für deren Leben aufbringen, dies macht unseren Beruf interessant und vielfältig.
Uns ist es wichtig, das Sie bei Ihrer pädagogischen Arbeit ressourcenorientiert und systemisch arbeiten.
Gewaltfreie Kommunikation und Parteilichkeit für die Interessen der Familien ist ein wichtiger Bestandteil der Theorieausbildung.

In drei Jahren zum/zur Jugend- und Heimerzieher/in

In drei Jahren werden Ihnen alle Kenntnisse vermittelt werden, die Sie für Ihren beruflichen Alltag brauchen: Erzieherische und psychologische Grundlagen, rechtliche Bestimmungen, ebenso wie die freizeitgestaltenden Fächer wie Kunst, Musik und Sport oder allgemeinbildende Fächer wie Deutsch und Religionspädagogik. Zum Beispiel lernen Sie in Rechtskunde, wie Sie die Aufsichtspflicht den Kindern und Jugendlichen gegenüber erfüllen.

© Adobe Stock

Vorteile einer Ausbildung bei uns

Kompetente, praxiserprobte Lehrkräfte begleiten Sie auf Ihrem Weg. Die Klassenzimmer sind gemütlich und werden kontinuierlich mit neuester Technik bestückt. Sport-, Kunst- und Musikräume befinden sich im selben Haus, damit vermeiden wir lange Wege.

Außerdem können Sie mit fachspezifischen Weiterbildungen in Erlebnispädagogik und Religionspädagogik in Ravensburg sowie in Kampfkunstpädagogik in Ulm während der Ausbildung Ihren Horizont erweitern.

Sie können in der MB-Ausbildungsform parallel die Fachhochschulreife erwerben (derzeit nur in Ravensburg). Ohnehin erhalten Sie durch den Abschluss der Ausbildung die allgemeine Hochschulzugangsberechtigung.

Standorte

Die Ausbildung können Sie bei uns in Ravensburg und Ulm absolvieren.

Kosten

Die Schul- und Verwaltungsgebühr beträgt in Ravensburg und in Ulm zurzeit 350,00 € pro Schuljahr zuzüglich 50,00 € Aufnahmegebühr im ersten Ausbildungsjahr.

Die Fachhochschulreife kostet jährlich 250 Euro .

Für die Vollzeitausbildung können Sie BaföG §9 oder das Meister BaföG, auch Aufstiegs-BAföG genannt, nach dem Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG) beantragen.

Auskunft erteilt das für Sie zuständige BAföG-Amt (Landratsamt).

Zulassungsvoraussetzungen

Mittlerer Schulabschluss
und
eine mindestens 12-monatige, geeignete sozialpädagogische Tätigkeit (Vorpraktikum, FSJ oder Bundesfreiwilligen Dienst “BFD”) unter Anleitung einer sozialpädagogischen Fachkraft. Diese soll überwiegend den Umgang mit Kindern und Jugendlichen zum Inhalt haben. Eine Stückelung der Praxiszeiten ist nicht vorgesehen.

oder

  • Abitur und 6 Wochen Praktikum
  • Berufskolleg für Praktikanten (Zugang über die Fachschule für Sozialpädagogik)
  • Berufskolleg Soziales
  • Abschluss als Kinderpfleger/in
  • es müssen ausreichende deutsche Sprachkenntnisse vorhanden sein

Im Ausland erreichter Schulabschluss

wenn der für die Ausbildung relevante Bildungsabschluss nicht in Deutschland erreicht wurde, benötigen wir die Anerkennung/Gleichstellung des in Deutschland gültigen Bildungsabschlusses. Diese evtl. Zuerkennung eines vergleichbaren Bildungsabschlusses (z. B. Realschulabschluss/Fachschulreife, Hochschulreife, Fachhochschulreife u. a.) kann beim Regierungspräsidium Stuttgart Abt. 7 – Zeugnisanerkennungsstelle beantragt werden.

Bewerbung

Bewerbungen werden ganzjährig entgegengenommen und nach Eingang bearbeitet.

Bitte reichen Sie folgende Bewerbungsunterlagen ein:

  • Bewerbungsanschreiben
  • Aktueller Lebenslauf
  • Zwei Lichtbilder
  • Geburtsurkunde und alle Urkunden, die eine spätere Namensänderung bescheinigen (Kopie)
  • Aufenthaltsstatus bei Nicht-EU-Bürgern
  • Schulabschlusszeugnisse (bestätigte Kopien)
  • Ärztliche Bestätigung (Download: Ärztliche Bestätigung)
  • Bestätigung über Anleitung (VP, FJS, BFD) (Bestätigung über Vorpraktikum)
  • Endzeugnis VP, FJS, BFD (sobald vorhanden)
  • Erweitertes polizeiliches Führungszeugnis (nicht älter als drei Monate).
    Im Falle einer Schulplatzzusage erhalten Sie das entsprechende Antragungsformular von der Fachschule

Praxisstellen Jugend- und Heimerziehung

Übersicht der Praxisstellen für Jugend- und Heimerziehung

Stimmen

© IFSB


„In meiner zweiten Berufswahl habe ich mich für die Ausbildung zur Jugend- und Heimerzieherin entschieden.
Vom IfSB erfahre ich tolle Unterstützung.
Lehrer und Schulleitung sind immer für mich da.“

„Das Ifsb bietet mir die Möglichkeit mich praktisch und theoretisch auf einen Beruf
vorzubereiten, der mich erfüllt und weiterbringt.  Auch wenn ich anfangs bedenken hatte nach längerer Zeit wieder in den Schulalltag einzusteigen, fiel es mir am Ifsb sehr leicht. 
Ich fühle mich dort unterstützt und ernst genommen.
Ich profitiere sehr von praxisnahen Inhalten und freue mich über viele
Weiterbildungsmöglichkeiten innerhalb der Ausbildung. “


“Das Ifsb steht für mich für Begegnungen, Austausch mit Gleichgesinnten, das Erlangen von neuen Blickwinkeln und das Erlernen von vielfältigen Methoden für die Praxis. Sowohl mit LehrerInnen als auch meinen MitschülerInnen kann ich mich über Erfahrungen austauschen und bekomme die Unterstützung, die ich benötige.”

Ansprechpartner/innen in Ravensburg

Bettina Geiger

Kommissarische Leitung Fachschule für Jugend- und Heimerziehung

Kapuzinerstraße 2
D-88212 Ravensburg
Tel.: +49 (0) 751 361 56 15
Mail:

Michaela Peper© Peper

Michaela Peper

Sekretariat
Jugend- und Heimerzieher/in

Mo bis Fr: 8.00 – 12.00 Uhr (Kernzeit)

Kapuzinerstraße 2
D-88212 Ravensburg
Tel.: +49 (0) 751 361 56 32
Mail:

Ansprechpartner/innen in Ulm

Michaela Heckel© IFSB

Michaela Heckel

Bereichsleitung Fachschule für Jugend-und Heimerziehung

Mo, Mi, Do, Fr: 7.30 – 12.30 Uhr

Tel.: +49 (0)731 – 9670516
Mail:

Sonja Glöckler© IFSB

Sonja Glöckler

Sekretariat Ulm

Mo, Mi, Do, Fr: 7.30 – 12.30 Uhr

Karl-Schefold-Straße 22, 89073 Ulm
und Ehinger Straße 27, 89077 Ulm
Tel.: + 49 (0) 731 9670555 /
+ 49 (0) 731 790 342 00
Mail:

Auf einen Blick

Abschluss

Staatliche Prüfung zum/r Jugend- und Heimerzieher/in.

Beginn

Jährlich im September.

Bewerbung

Sie können sich jederzeit bewerben. Im Idealfall haben Sie bereits eine Ausbildungsstelle. Wenn nicht, sind wir Ihnen auf Wunsch dabei gerne behilflich.

Sie können sich bei uns auch für die Fachhochschulreife bewerben.

© 

Beitragsbild: Adobe Stock

Icon Geburtstagstorte

Wir haben gefeiert:
50 Jahre Institut für Soziale Berufe
1972–2022